ARTENSCHUTZ – TIERARTEN

ARTENSCHUTZ - Tierarten

Forensische Fragestellungen haben häufig mit Identifikations – oder Abstammungsproblemen bei Pferden, Hunden, Schweinen und Rindern zu tun. Dafür setzen wir natürlich die tausendfach routinemäßig benutzten Mikrosatelliten der jeweilig genutzten Spezies ein.

In der Artenschutzanalytik geht es meistens um extrem gefährdete und extrem begehrte Tierarten. Bisher haben wir vor allem Fälle von Verdacht auf Verletzen der Artenschutzgesetzgebung bei Greifvögeln, Papageien und Schildkröten bearbeitet.

Im Rahmen eines Forschungsprojektes entwickeln wir Mikrosatellitensätze für 15 weitere geschützte Arten.

Abbildung:

Schematischer Verlauf einer Mikrosatellitenisolierung und die auf Kundenwunsch zur Verfügung stehenden Optionen.

Wegen der Komplexität einer solchen Isolierung von Mikrosatelliten, empfiehlt sich eine telefonische Kontaktaufnahme mit uns. Wir können dann den für Ihre Fragestellung bestmöglichen Lösungsweg diskutieren.

Tierarten - DNA Abstammung beim Greifvogel

Mikrosatelliten stehen uns für die folgenden Greifvogelarten zur Verfügung:

– Wanderfalke (Falco peregrinus)

– Gerfalke (Falco rusticolus)

– Sakerfalke (Falco cherrug)

– Steinadler (Aquila chrysaetos)

– Habicht (Accipiter gentilis)

– Gänsegeier (Gyps fulvus)

Probenmaterial

Federn mit Kiel – Um zu gewährleisten, dass der Ursprung der Feder eindeutig auf den zu analysierenden Vogel zurückzuführen ist, zupfen Sie bitte 3–5 Federn (z. B. vom Brustgefieder) frisch aus. Bitte benutzen Sie für jedes Tier einen eigenen Briefumschlag.

Blut – Für eine Analyse aus Blut werden etwa 2 bis 3 Tropfen Blut benötigt.Das Blut wird auf ein Filterpapier gegeben und kurz angetrocknet – je Tropfen an eine andere Stelle des Filterpapiers -.Geben Sie das Filterpapier in einen Briefumschlag. Die Proben verschiedener Tiere müssen getrennt sein. Ein Tieffrieren ist nicht erforderlich. Sie können uns die Probe auf dem normalen Postweg zukommen lassen.

Lagerung – Bis zum Versand lagern Sie das Filterpapier kühl und trocken.

Dauer der Untersuchung – ca. 2 bis 4 Wochen

   Gänsegeier (Gyps fulvus)

Unsere Analysenergebnisse werden digital aufgezeichnet und stehen für weitere Begutachtungen in einer Ergebnisdatenbank zur Verfügung. Für Analysen bei hier nicht aufgeführten Greifvogelarten setzen Sie sich bitte telefonisch oder per E-Mail mit uns in Verbindung.

Tierarten - DNA Abstammung bei Papageien

Mikrosatelliten stehen uns für die folgenden Papageienarten zur Verfügung:

– Gelbbrustara (Ara ararauna)

– Gebirgsara (Ara couloni)

– Dunkelroter Ara (Ara choloptera)

– Hellroter Ara (Ara macao)

– Großer Soldatenara (Ara ambigua)

– Edelpapagei (Eclectus roratus vosmaeri)

– Prachtamazone (Amazona pretrei)

– Gelbwangenamazone(Amazona autumnalis)

– Kakadu(Cacatuidae)

– Rotrückenara (Ara maracana)

– Goldbugpapagei (Poicephalus meyeri)

– Kap-Papagei (Poicephalus robustus)

– Blaumaskenamazone (Amazona guildingii)

– Kleiner Soldatenara (Ara militaris)

– Rotohrara (Ara rubrogenys)

– Blaustirnamazone (Amazona aestiva)

– Graupapagei(Psittacus erithacus)

Gelbbrustara (Ara ararauna)

Probenmaterial

Federn mit Kiel – Um zu gewährleisten, dass der Ursprung der Feder eindeutig auf den zu analysierenden Vogel zurückzuführen ist, zupfen Sie bitte 3–5 Federn (z. B. vom Brustgefieder) frisch aus. Bitte benutzen Sie für jedes Tier einen eigenen Briefumschlag.

Blut – Für eine Analyse aus Blut werden etwa 2 bis 3 Tropfen Blut benötigt. Das Blut wird auf ein Filterpapier gegeben und kurz angetrocknet – je Tropfen an eine andere Stelle des Filterpapiers -.Geben Sie das Filterpapier in einen Briefumschlag. Die Proben verschiedener Tiere müssen getrennt sein. Ein Tieffrieren ist nicht erforderlich. Sie können uns die Probe auf dem normalen Postweg zukommen lassen.

Lagerung – Bis zum Versand lagern Sie das Filterpapier kühl und trocken.

Dauer der Untersuchung – ca. 2 bis 4 Wochen

Unsere Analysenergebnisse werden digital aufgezeichnet und stehen für weitere Begutachtungen in einer Ergebnisdatenbank zur Verfügung. Für Analysen bei hier nicht aufgeführten Greifvogelarten setzen Sie sich bitte telefonisch oder per E-Mail mit uns in Verbindung.

Sollten Sie sich für weitere Tierarten interessieren, rufen Sie uns unter der Nummer 02226 871650 an. Ihre Ansprechpartnerin ist Frau Judith Olek.

 

Kontakt

+49 2226 871650

+49 2226 871655

 info@lfa-gmbh.de